Sonntag, 31. Oktober 2010


Als es dunkel wird, geistern allerhand gruselige Gespenster um die Burg herum. Manche dringen sogar bis ins Innere und fordern mit niedlichen Gedichten und schreckenverbreitenden Verkleidungen Schnökerkram. Erst, wenn wir ihnen selbst einen Schrecken einjagen, der sie erbleichen lässt und wir sie mit selbstgezüchteten Staubweben behängen, lassen wir sie gnädig mit etwas Beute wieder ziehen. Aber die Nashi Nashi bleiben hier!






Die Burg liegt still am Eisenbach. Nur zögernd löst sich der Nebel und die Krähen von dem Gunther auf der Burg nebenan lauern hungrig auf Walnusskerne. Mit dem Messer des Großvaters aus dem Grönen Land wird ein Granatapfel zerteilt. Der rote Saft rinnt auf den Mull und versickert. Den Orchideen jagt der Anblick einen Schauer über die Blüten und erstarrend vor Schreck senken sie ihre Lider.

Samstag, 30. Oktober 2010






Das Wasserfassen von Ruderblättern und der folgende Durchzug ist von dem Balkon aus zu hören. Von droben schaut das kleine Burgfräulein den Ruderern nach. Sie weiß, dass der Eisenbach hinten bei der Kirche unterirdisch weiter fließt und die Ruderer also gleich zurückkommen müssen. "Abwarten und Tee trinken..." heißt die Parole.
- "Ahh, da sind sie ja wieder!"


Donnerstag, 28. Oktober 2010


"Lieb' Schwesterlein", ruft die jüngere Prinzessin und legt ihr ein Sträußlein Blüten vom Schulhof auf das Kissen, "werde schnell wieder gesund!"


Mittwoch, 27. Oktober 2010




 
Es waren einmal ein König und eine Königin. Sie lebten in einer Burg am Eisenbach. Im goldenen Oktober vor einem Jahrzehnt heirateten die Beiden. Bald darauf bekamen sie eine Prinzessin und ein Prinz und noch eine Prinzessin. Und so feiern sie heute Rosenhochzeit, leben glücklich und zufrieden und sehen den tanzenden, goldenen Blättern zu.





Dienstag, 26. Oktober 2010


Im Nordflügel wird das Licht deutlich weniger. Vormittags werden die tiefliegenden Sonnenstrahlen vom Mondhaus gegenüber reflektiert.
 

Montag, 25. Oktober 2010







Heute morgen gleich Kindergeburtstagsaktion gehabt - und im Weiherpark für die Zwischenzeit ein bisschen Ruhe gefunden.




Mittwoch, 20. Oktober 2010



Gemälde von Azalee (Ausschnitt)




Draußen kommt ein Sturm auf. Im Boudoir träume ich mich nach Paris.



Turbulenter, kindersegenreicher und großzügiger Nachmittag bei Fräulein Miezi. Ihre Lieblingsfarbe ist grün...




Dienstag, 19. Oktober 2010


Gerade als ich mit meinen Lieben zu Abend gegessen habe, riss die Wolkendecke auf und Luna schaute zusammen mit Hermes durch das Fenster. Der Fernsehturm blinkte dazu ganz aufgeregt mit seinen roten Lichtern.


Kalt ist es. Vom hohen Norden kommt nachts schon der Frost. Die Blätter fallen einfach so vom Baum, ohne ein Windzug. Hortensie ins Warme geholt, bevor sie ihre Farbe verliert.


Montag, 18. Oktober 2010


Es ist windstill und kalt heute morgen gewesen. Als Gott am Himmel eine Wäscheleine spannte, spiegelte sie sich im Eisenbach.




Vor dem ersten Frost habe ich drei Schichten Zwiebeln von bunten Tulpen und der Sorte "Prinses Irene" eingepflanzt. Neben den Kräutertöpfen werden sie im nächsten Frühling hoffentlich üppig erblühen.


Sonntag, 17. Oktober 2010


Süffige Lilien und Chrysanthemen im Duett.



In den späten Morgenstunden habe ich eine meiner Prinzessinnen in den Königswald gebracht, der zum Revier Klövensteen gehört. Dort konnte sie nach Herzenslust die Pferde striegeln, deren Hufe auskratzen und Zöpfe in wuschelige Mähnen flechten (wobei sie unbeobachtet bleiben wollte).


Samstag, 16. Oktober 2010


Lecker duftende Gravensteiner aus dem Naturschutzgebiet Geltinger Birk vom Blankeneser Wochenmarkt.



Immer noch auf der Spur von Helene Schjerbeck (s. Post vom letzten Sonntag und Mittwoch). Irgendwie gibt es heute und hier nicht solche Zwiebeln zu kaufen, die wilder aussehen mit ihren langen Trieben, wie auf ihrem Bild...aber ich glaube, dass ich mich dem Bild schon etwas mehr genähert habe.

Freitag, 15. Oktober 2010




Als ich meine Lieben über die Brücke am dunklen Eisenbach führte, ging ein Rauschen durch den geheimnsivollen Wald und die Bäume ließen ihre hellen Blätter niederschweben.

Donnerstag, 14. Oktober 2010


 "Eat Pray Love" im Passage-Kino mit A. Der Film ist super - obwohl er keine guten Kritiken bekommen hat! Das Passage-Kino hat neu eröffnet und ist klasse ausgestattet im Artdeco-Stil und bewegter Tapete in Gold.

Mittwoch, 13. Oktober 2010

 Juchu!

Schöpfung 

Ein Hauch von Helene Schjerfbeck?


Aus der fahrenden S-Bahn mit dem Handy fotografiert. Zu sehen ist die Binnenalster mit v.l.n.r. St. Petri, Katharinenkirche, Rathaus, Nikolai und die Baustelle für die U4, Alsterfontäne und der Michel.

Montag, 11. Oktober 2010

Paperweights


Auf dem Nachhauseweg bin ich noch bei "Morgenthau" in der Weidenallee vorbeigekommen. Ich finde die Arrangements dort sehr stimmungsvoll und würde am Liebsten das eine oder andere Stück davon haben...


Sonntag, 10. Oktober 2010

 

Draußen geht die Sonne unter. Ein Strauß getrockneter Hortensien und eine brennende Kerze dazu. - Ich habe lieber die Flamme wieder ausgepustet.